19.04.2016

Unglückliches Wochenende für die Piloten von ETH Tuning

Bei der zweiten Runde des FIA European Touring Car Cups (FIA ETCC) auf dem Slovakiaring hätte für die Piloten von ETH Tuning durchaus mehr drin sein können, doch ein Unfall und kleinere technische Probleme verhinderten ein mögliches besseres Ergebnis.

Nach den Startpositionen drei und vier für Kevin Hilgenhövel und Andreas Rinke sah es zunächst für das erste Rennen gut aus. Hilgenhövel kämpfte in einer Gruppe von insgesamt fünf Autos um die Führung, die er knapp zwei Runden vor Schluss auch erobern konnte. Doch schon ein paar Kurven später wurde er von einem Konkurrenten von der Strecke geschoben, was das vorzeitige Aus im ersten Rennen bedeutete. Andreas Rinke fiel aufgrund von technischen Problemen zunächst auf Platz sechs zurück, profitiere aber vom Zwischenfall mit seinem Teamkollegen und beendete das Rennen auf Position vier.

Im zweiten Rennen musste Kevin Hilgenhövel von ganz hinten starten, rollte das Feld aber mit Rundenbestzeiten von hinten auf und konnte am Schluss sogar noch zu den beiden Führenden aufschließen. Somit belegte Hilgenhövel nach dieser tollen Aufholjagd Platz drei. Andreas Rinke kämpfte das gesamte Rennen gegen Tomas Koreny um den vierten Platz und konnte sich am Ende auch gegen Koreny durchsetzen.

Teamchef Guido Thierfelder meinte nach den Rennen: „Schade, es wäre wesentlich mehr drin gewesen – möglicherweise auch ein Sieg.“

Das Team freut sich jetzt auf das Heimrennen auf der legendären Nürburgring Nordschleife im Rahmen des 24h Rennens.