24.09.2014

Rinke sichert sich auch die Vizemeisterschaft

Das Saisonfinale der Deutschen Tourenwagen Challenge des DMSB – ADAC Procar fand dieses Jahr am Sachsenring statt. Das Team von ETH Tuning stand schon vor den zwei letzten Rennen als Meister der Division 2 fest. Alexander Rambow hatte mit 13 Siegen in 14 Rennen souverän den Titel geholt. Auch der zweite Platz in der Gesamtwertung war Andreas Rinke nur noch theoretisch zu nehmen, da er mit 18 Punkten Vorsprung bei maximal noch 20 zu vergebenen Zählern angereist war.

Das erste Qualifying verlief allerdings zumindest für Alexander Rambow nicht optimal und er konnte „nur“ den vierten Platz heraus fahren. Andreas Rinke hingegen legte mit der zweiten Startposition hinter Nils Mierschke den Grundstein für die Mission Vizemeisterschaft. Im ersten Rennen hielt er sich vornehm zurück, hielt bei sehr nasser Strecke sich aus allen Positionskämpfen heraus, beendete das Rennen als Vierter und war somit jetzt auch rechnerisch nicht mehr von der zweiten Gesamtposition zu verdrängen. Alexander Rambow lieferte einen harten aber fairen Zweikampf mit Ralf Glatzel um Platz zwei, den er schließlich für sich entscheiden konnte. Rambow konnte auch noch etwas auf den Führenden Nils Mierschke aufschließen, war aber auch mit Platz zwei sehr zufrieden: „Ich bin voll zufrieden. Aufgrund der eher schlechten Ausgangsposition haben wir das Maximum herausgeholt. Mehr war halt nicht drin.“

Auch im zweiten Qualifying konnte Rambow sich nicht verbessern und ging wieder von Position vier hinter Teamkollege Rinke ins letzte Rennen der Saison. Beim stehenden Start ins zweite Rennen, das wieder unter sehr nassen Bedingungen gestartet wurde, legte Rambow einen Blitzstart hin und konnte bis zur ersten Kurve alle Konkurrenten hinter sich lassen. Doch gegen Rennmitte rutschte Rambow beim Anbremsen aufgrund von Aquaplaning ins Kiesbett und musste sich wieder auf Platz vier einreihen. Safteycar-Phasen und ein vorzeitiger Rennabbruch wegen eines spektakulären Unfalls ließen die Aufholjagd buchstäblich ins Wasser fallen. Andreas Rinke hielt während des ganzen Rennens Platz drei und konnte sich so zum Abschluss noch einmal über einen Podiumsbesuch freuen.

Damit geht für ETH Tuning in der Division 2 eine absolut überragende Saison zu Ende. Von 16 Rennen konnten 13 gewonnen werden. Dazu kamen noch sieben zweite und sechs dritte Plätze durch Andreas Rinke und Guido Thierfelder. Meister Alexander Rambow konnte von maximal 160 Punkten 151 holen. Diese Marke wird wahrscheinlich so schnell nicht überboten werden können. ETH Tuning bedankt sich bei allen Fahrern, Teammitgliedern, Freunden, Familien und Sponsoren, ohne die alle diese fantastische Saison nicht möglich gewesen wäre.

Wir sehen uns 2015!