09.05.2010

Reifenpoker auf dem Sachsenring

Der Sachsenring gehört nicht zu den idealen Rennstrecken für die beiden Peugeot 207 Sport vom Team ETH. Das kurze Getriebe ist zu kurz und das lange Getriebe einfach zu lang. Dazwischen gibt es leider keine Alternative. Also hieß es letztes Wochenende, das beste daraus machen und so nah wie möglich an den Mitstreitern dran bleiben.

Nach dem Qualifying am Samstag Nachmittag bei noch trockenem Wetter war man zufrieden. Startplatz 4 für Guido Thierfelder nur knapp hinter Ralf Glatzel (3.), Carsten Seifert (2.) und Benedikt Boeckels (1.), alle drei auf Ford Fiesta ST unterwegs.
Direkt hinter Guido, auf Startplatz 5, landete Bente Scharf mit dem zweiten Peugeot 207 Sport vom ETH-Tuning Team.

Zum ersten Rennen am Sonntag zogen dunkle Wolken am Himmel auf, aber noch war es trocken. Beim fliegenden Start kam es zu einer Massenkarambolage bei der der Engstler BWM von Rustem Teregulov schwer beschädigt auf der Start-Ziel-Geraden strandete. Einige nachfolgenden Fahrzeuge kollidierten und so wurde das Rennen erst einmal abgebrochen. Knapp 30 Minuten später erfolgte dann der Neustart als Wet Race hinter dem Safety Car, da leichter Regen eingesetzt hatte.
Da die meisten Fahrer noch auf Slicks unterwegs waren, gab es auch den ein oder anderen Ausritt. Auch Bente Scharf bliebt davon nicht verschont und grub sich kurzzeitig im Kiesbett ein, konnte sich dann aber selber wieder befreien.
Am Ende war es Carsten Seifert, der sich den Sieg in Rennen 1 holte. Dahinter Benedikt Boeckels und Ralf Glatzel. Guido Thierfelder und Bente Scharf verteidigten ihren Startplatz und kamen auf Platz 4 und 5 ins Ziel.

Kurz vor Beginn des zweiten Rennens wurde der Regen dann stärker und der Reifenpoker ging los. Alle Division 2 Fahrzeuge gingen mit profillosen Slicks an den Start. Nach der ersten Runden kamen dann aber die ersten Fahrzeuge schon in die Box, um sich Regenreifen zu holen. Guido und Bente blieben lange auf den Slicks draußen, entschieden sich dann aber doch noch auf Regenreifen zu wechseln.
Schlussendlich konnte Boeckels das zweite Rennen für sich entscheiden, dahinter Seifert und Glatzel. Platz 4 für Thierfelder und Platz 7 für Scharf, der doch etwas mit dem Wetter in seinem ersten Regenrennen zu kämpfen hatte.

In der Fahrerwertung konnte Gudio seinen ersten Platz verteidigen und Bente steht mit nur zwei Punkten Rückstand hinter Ralf Glatzel auf Platz drei.