13.08.2013

Griessner beim Heimspiel nicht zu schlagen – Rinke wieder im Pech

2013_rbr_1Am vergangenen Rennwochenende der Deutschen Tourenwagen Challenge des DMSB – ADAC Procar gab es wie auch schon am Nürburgring in der Division 2 kein Vorbeikommen an David Griessner. Der junge Österreicher setzte in seinem Peugeot 207 Sport bei seinem Heimspiel am Red Bull Ring die Maßstäbe. Sein Teamkollege Andreas Rinke, der zum ersten Mal von seinem Citroen Saxo auf den Peugeot umgestiegen war, kämpfte weniger mit seinem neuen Fahrzeug als mit der Rennleitung.

Im ersten freien Training musste sich David Griessner zwar noch Ralf Glatzel geschlagen geben, doch danach verbuchte Griessner sämtliche Bestzeiten für sich. Am deutlichsten sogar in der Qualifikation, wo der trotz der 30kg Platzierungsgewicht eine gute Sekunde Vorsprung auf Nils Mierschke heraus fahren konnte. Andreas Rinke kam mit seinem neuen Arbeitsgerät von Runde zu Runde besser zurecht und verbesserte kontinuierlich seine Zeiten. Doch im zweiten freien Training übersah Rinke wie auch zwei andere Fahrerkollegen an einer unübersichtlichen Stelle eine gelbe Flagge und wurde sofort von der Rennleitung für das Rennen fünf Startplätze nach hinten versetzt. Diese sehr harte Entscheidung hatte zu Folge, dass nicht nur die Qualifikation für Rinke eigentlich aussichtslos wurde, sondern die ebenfalls bestraften Fahrer der Division 1 beim Start mitten im Feld der Division 2 zu finden waren – eine äußerst brenzlige Voraussetzung für das erste Rennen.

2013_rbr_28Glücklicherweise waren aufgrund der Situation alle Beteiligten sehr diszipliniert und so ging das ganze Feld beim fliegenden Start zum ersten Rennen unbeschadet durch die ersten Kurven. David Griessner konnte die Spitze behaupten und sich gleich von seinen Kontrahenten absetzen. Er profitiere auch etwas vom Zweikampf um die zweite Position zwischen Nils Mierschke und Ralf Glatzel, so dass er freie Bahn hatte in der Endabrechnung mit über 10 Sekunden Vorsprung die schwarz-weiß-karierte Flagge sah und den Start-Ziel-Sieg perfekt machen konnte. Andreas Rinke konnte schon in der Anfangsphase einige Plätze gut machen und auch seinen direkten Konkurrenten um den dritten Gesamtrang – Yuri Krauchuk – hinter sich lassen. Danach kämpften Rinke und Krauchuk bis zum Ende um Platz fünf, wobei Rinke diesen Zweikampf für sich entscheiden konnte und somit zwischenzeitlich auch die dritte Position in der Meisterschaft einnehmen konnte.

2013_rbr_70Rennen zwei nahm an der Spitze exakt den gleichen Verlauf wie im Lauf zuvor. Griessner konnte sich von Mierschke und Glatzel schnell absetzen, die wieder den Kampf um die zweite Position austrugen. Gegen Ende des Rennens öffnete sich bei Nils Mierschke allerdings die Heckklappe, so dass er in die Box abbog und Glatzel die zweite Position kampflos überlassen musste. Der Platz an der Sonne von David Griessner wurde aber dadurch nicht mehr gefährdet und der junge Österreicher feierte somit den zweiten überlegenden Start-Ziel-Sieg an diesem Wochenende. Andreas Rinke erwischte keinen guten Start und musste erst einmal einige Konkurrenten den Vortritt lassen. Er kämpfte sich zuerst wieder auf Rang fünf vor, konnte aber den Abstand zu Yuri Krauchuk nicht mehr entscheidend verkürzen. Durch den erwähnten Zwangstopp von Mierschke erbte Rinke noch die vierte Position, doch zufrieden war der Lahnsteiner damit nicht: „Nach dem guten ersten Rennen wollte ich noch einmal angreifen, doch irgendwie war der Speed nicht mehr da. Wir müssen erst einmal analysieren, woran es gelegen hat.“ David Griessners Resümee fiel an diesem Wochenende natürlich etwas positiver aus: „Bei meinem Heimrennen, vor so vielen Freunden und Bekannten ein derart erfolgreiches Rennwochenende erleben zu dürfen, ist einfach unbeschreiblich schön! Wieder haben die Jungs von ETH Tuning das Auto perfekt vorbereitet und abgestimmt, und es war ein Riesenspaß mit dem Peugeot hier zu fahren. Nun sehe ich sehr zuversichtlich den nächsten Rennen entgegen.“

Diese nächsten Rennen der Deutschen Tourenwagen Challenge des DMSB – ADAC Procar finden am 1.September auf dem Eurospeedway Lausitz statt. Hier wird das Team von ETH Tuning natürlich versuchen, die Spitzenposition in der Division 2 zu verteidigen und Andreas Rinke zu Tabellenplatz drei zu verhelfen.

Ergebnisse | Bilder | Video