30.08.2017

Dritter Klassensieg in Folge für ETH Tuning

Bei der vierten Veranstaltung der DMV NES 500 im niederländischen Assen feierte das Troisdorfer Team von ETH Tuning in der Klasse NES 3 den dritten Sieg in Folge sowie den zweiten Doppelsieg dritten Rennen hintereinander.
Das Duo Andreas Rinke und Kevin Hilgenhövel sicherten sich nach ihrem unglücklichen Ausfall am Lausitzring den Platz an der Sonne vor ihren Teamkollegen Nicholas Dahm und Marco Pfaff und konnten den Rückstand der in der Meisterschaft damit deutlich verkürzen.

In den Qualifikationssessions auf der anspruchsvollen Motorradstrecke stellten Rinke / Hilgenhövel ihr Fahrzeug auf die zweite Position und die Paarung Dahm / Pfaff sicherten sich Platz vier in der Startaufstellung. Jedoch konnten sich beide Peugeot 207 schon in der Anfangsphase des Rennens auf die erste und zweite Position vorkämpfen. In der Folge bauten beide den Vorsprung auf die Konkurrenz kontinuierlich aus. Auch die vorgeschriebenen Pflichtboxenstopps liefen problemlos ab und zunächst schien es ein relativ ruhiger Nachmittag für die Fahrer und die Crew zu werden.

Doch im letzten Drittel des Rennens traten beim Fahrzeug von Nicholas Dahm und Marco Pfaff Probleme an der Benzinzufuhr auf, so dass der weiße Peugeot mehrere ungeplante Boxenstopps einlegen musste. Zwar war der Kampf um den Klassensieg zugunsten Ihrer Teamkollegen Andreas Rinke und Kevin Hilgenhövel entschieden, jedoch konnten Nicholas Dahm und Marco Pfaff den Drittplatzierten deutlich auf Distanz halten und brannten trotz der Probleme sogar die schnellste Rennrunde in ihrer Klasse in den niederländischen Asphalt.
Ganz vorne an der Spitze spulten Andreas Rinke und Kevin Hilgenhövel routiniert und souverän ihre Runden ab. Damit holten Sie ungefährdet ihren zweiten Klassensieg in dieser Saison und waren darüber natürlich sehr glücklich: „Ja, es lief wirklich optimal. Wir konnten und sehr schnell an die Spitze setzen und hatten keine technischen Probleme. Auch die Boxenstopps funktionierten phantastisch! Da hat das Team einen super Job gemacht.“ kommentierte der Vize-Europameister Andreas Rinke nach dem Rennen die Ereignisse.

Mit diesem Sieg konnten Andreas Rinke und Kevin Hilgenhövel den Abstand an der Tabellenspitze in der Klasse NES 3 auf ihren Kollegen Nicholas Dahm entscheidend verkürzen und haben nun beim Saisonfinale Mitte Oktober auf der Heimstrecke des Teams am Nürburgring die Möglichkeit, aus eigener Kraft den Sieg in der Klasse NES 3 erringen.