17.07.2017

Dahm baut seine Führung in der Klasse NES 3 weiter aus.

Nicholas Dahm konnte bei der dritten Veranstaltung der DMV NES 500 seine Tabellenführung in der Klasse NES 3 weiter ausbauen, während seine Teamkollegen Andreas Rinke und Kevin Hilgenhövel leider vorzeitig aufgeben mussten.

Das dritte Rennen der DMV NES 500 startete am vergangenen Wochenende auf dem Lausitzring. Nicholas Dahm, der alleinige Tabellenführer in der Klasse NES 3, war fest entschlossen, die Führung in der diesmal leider recht schwach besetzten Klasse gemeinsam mit seinem Partner Marco Pfaff gegenüber seinen Teamkollegen Andreas Rinke und Kevin Hilgenhövel zu verteidigen.
Doch zunächst deutete alles auf einen Wechsel an der Tabellenspitze der Klasse NES 3 hin. Im Qualifikationstraining fuhren Andreas Rinke und Kevin Hilgenhövel die Bestzeit und verweisen Ihre Teamkollegen mit fast einer Sekunde Vorsprung auf Platz zwei.

Beim Start zum Rennen über 4 Stunden eroberte Dahm zwar kurzzeitig die Führung in der Klasse, musste diese aber schon nach einer Runde wieder an Hilgenhövel abgeben. Hilgenhövel fuhr danach einen beachtlichen Vorsprung auf Dahm heraus. Einsetzender Regen machte es allen Teilnehmern schwer, die Fahrzeuge mit den profillosen Slicks auf der Strecke zu halten und so wechselten beim ersten obligatorischen Boxenstopp alle Fahrzeuge auf Regenreifen. Andreas Rinke und Marco Pfaff übernahmen jeweils die Fahrzeuge von Ihrem Fahrerkollegen und so ging es auf den gewohnten Positionen wieder auf die Strecke.
Rinke baute den Vorsprung weiter aus und hatte auf wieder abtrocknender Strecke zeitweise über anderthalb Minuten Vorsprung gegenüber seinem Teamkollegen Pfaff. Doch knapp vor Rennhalbzeit musste Rinke seinen Peugeot 207 Sport abstellen: „Ich hatte plötzlich Leistungsverlust und der Motor ging aus. Wir wissen noch nicht genau, was es ist, aber wahrscheinlich ein Defekt im Bereich des Motors.“ erklärte der Lahnsteiner etwas enttäuscht, nachdem er wieder in der Box angekommen war.
Somit erbten das Duo Dahm / Pfaff die Führung von ihrem Teamkollegen. Kurz vor Rennende wurde es noch einmal spannend, da der Regen wieder einsetzte und einige Teams wieder Regenreifen aufzogen. Doch Marco Pfaff blieb als Schlussfahrer auf der Strecke und sah als Erster seiner Klasse die Zielflagge.
Somit konnte Nicholas Dahm die Führung in der Klasse NES 3 weiter ausbauen und kann sich berechtigte Hoffnungen auf den Klassensieg machen. Für Andreas Rinke und Kevin Hilgenhövel wird es allerdings schwer, Ihre Teamkollegen noch einzuholen und müssen bei nur noch zwei ausstehenden Rennen auf ein wenig Schützenhilfe hoffen.
Ende August geht es im niederländischen Assen schon die vorletzte Runde der diesjährigen Saison.